n

Karin Welte-Sialm

Atelier für NEUROFEEDBACK

Anwendungsbeispiele

Neurofeedback bei ADHS / ADS Bei Aufmerksamkeitsproblemen ist häufig eine erhöhte Theta-Aktivität im Gehirn vorhanden. Theta-Wellen können kurz gefasst als "Tagtraum-Wellen" bezeichnet werden. Diese Wellen im EEG treten dann auf, wenn die Gedanken wandern, abdriften und die Konzentration nachlässt. nfb-Training hilft durch sogenanntes Theta/Beta Training, die Tagtraumwellen (Theta) zu reduzieren und die Konzentrationswellen (Beta) zu fördern.

Neurofeedback bei Depressionen Bei Depressionen kommt es zu einem Ungleichgewicht im Gehirn sowie im Körper. Dabei sind häufig Asymmetrien zwischen linker und rechter Gehirnhälfte vorhanden. Diese betreffen insbesondere die Alpha Wellen, welche die Leerlauffrequenz des Gehirns bezeichnen. Mit nfb-Training wird versucht, diese Asymmetrien auszugleichen und das natürliche Gleichgewicht wieder herzustellen. Neurofeedback kann somit als zusätzliche Unterstützung bei Psychotherapien eingesetzt werden.

Neurofeedback bei Ängsten, Sorgen und Schlafstörungen Ängste und Sorgen werden im EEG meistens als hohe Beta-Wellen sichtbar. Diese Wellen kennzeichnen einen Zustand des "nicht abschalten Könnens", kreisender Gedanken und des Mangels an Erholung. Das Gehirn läuft somit auf Hochtouren. Das kann zu einem starken Energieverbrauch, zu Unruhezuständen, körperlichen Symptomen und auch zu Schlafbeschwerden führen. Mit dem nfb-Training besteht ein Ansatz, diese hohen Beta-Wellen zu reduzieren und einen kontrollierten, entspannten Zustand herzustellen.